Die Yachties

Törnbericht "Hiddensee" September 2022

Das Revier im Überblick. Start in Breege. Wir wollen viele Manöverübungen machen und bleiben daher in der näheren Umgebung von Hiddensee. Sowohl im Bodden wie auch nördlich von Hiddensee erwarten uns optimale Bedingungen für Segelmanöver. Unsere Crew besteht aus 4 Leuten. Wir haben eine Hanse 325 gechartert und freuen uns auf den Törn.

Das Revier im Überblick Flotte

Die erste Etappe geht von Breege nach Kloster. Unterwegs werden erste Segelmanöver geübt. (Segelsetzen, Wende, Halse Manöverkreis, Reffen und Segel bergen). Nachdem wir in Kloster angelegt haben, wird die Insel zu Fuß erkundet. Wir klettern auch auf den Dornbusch zum Leuchtturm. Die Aussicht von dort ist grandios.

Erster Tag Breeg-Kloster Wind im Segel
Segelboot Leuchtturm Dornbusch Abendrot

Die Tage 2 und 3 haben wir nördlich von Hiddensee ausgiebig das MoB Manöver trainiert. Wind 4-5 Bft, Welle ca. 0,5-1 m. 4 Leute ist eine optimale Crewstärke für so ein Training. Das Wetter ist stabil mit (noch) viel Sonnenschein. Es gibt aber auch schon Anzeichen für ein sich näherndes Tief. Diestag Abend sind wir in den Hafen von Wiek eingelaufen, um dort am nächsten Tag Hafenmanöver zu üben.

Manövertraining nördlich von Hiddensee Crew

Am Mittwoch haben wir den ganzen Tag Hafenmanöver trainiert. Der Hafen von Wiek eignet sich dafür hervorragend. Eigentlich sind es 2 Häfen nebeneinander. Beide sind recht leer und wir haben optimale Trainingsbedingungen. Der Wind frischte auf, so dass wir auch die Komponente Wind im Training zu berücksichtigen hatten. Geübt wurde das Anlegen längs zur Pier. Ablegen durch Eindampfen in Vorspring und Achterspring. Anlegen in die Box, sowohl vorwärts, wie auch rückwärts. Außerdem haben wir in Wiek auch alle Tanks gefüllt und haben unsere Vorräte im Supermarkt aufgefüllt. Donnerstag kam die Wetterfront mit Starkwind und Regen durch. An diesem Tag sind wir in der Box geblieben. Unser Chartervertrag hat ein Auslaufen bein Windstärke >=6Bft nicht erlaubt.

Die beiden Häfen von Wiek Die Saskia in Wiek

Freitag war das Wetter wieder besser und wir konnten segeln. Auf dem Programm standen Wende, Halsw, Manöverkreis, Beiliegen und Reffen während Windfahrt. Außerdem haben wir Das Ankermanöver geübt. Da es keine elektrische Ankerwinsch gab, war das eine echte Herausforderung. Aber wir hatten den starken 1,90-Reno dabei, so dass wir den Anker auch wieder mit in den Hafen bringen konnten. Am Nachmittag sind wir zurück im Hafen von Breege. Dort haben wir klar Schiff gemacht und unsere Seesäcke gepackt. Am Abend waren wir im Restaurant "Zum Alten Fischer" im Hafen von Breege. Echter Geheimtip, aber auch nicht ganz billig.
Wir hatten eine sehr schöne Woche. Ich bin immer wieder begeistert von der Kameradschaft unter den Seglern. Selbst wenn man sich am Anfang der Reise noch gar nicht kennt, am Ende der Woche ist man eine verchworenen Crew. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Törn.

Die beiden Häfen von Wiek Christiane

Für die Teilnahme an der Trainingswoche wurde eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

gehosted von
manitu